Bengalen vom Lehrter Wasserturm
Bengalen vom Lehrter Wasserturm

Aktuelles

27. April 2015

Wir haben diese Zucht nicht vergessen, aber ein Katzenparadies braucht manchmal etwas mehr Zeit, als geplant, um wohnlich zu werden. Leider bleiben auch wir nicht von Krankheit, Alter und Tod verschont und mussten zwei unserer geliebten Fellnasen über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Vielen Dank für die lieben Gästebuch Einträge, wir haben uns sehr darüber gefreut!

Und es gibt erfreuliche Neuigkeiten. Im Mai wird eine weitere Zuchtkatze zu uns ziehen. Wir freuen uns schon sehr auf die kleine Kassiopeia und werden natürlich eifrig Fotos einstellen.

01. Januar 2015

Es ist vollbracht! Wir sind umgezogen. Von nun an leben unsere Vierbeiner in einem Haus und bekommen in diesem Jahr gesicherten Freigang in ihrem privaten Innenhof. Statt 200qm darf die Meute nun... irgendetwas um die 400qm unsicher machen.

Unsere Zuchtpläne werden nun, wo sich die Wogen wieder geglättet haben, erneut in Angriff genommen.

03. August 2014

Das Haus ist gekauft, der Umzug wird sich leider noch ein wenig hinziehen. Danach wird Peanut erst gedeckt und wahrscheinlich auch ein Katerchen zu uns kommen. Während der zeitaufwändigen Renovierungs- und Umzugsphase halten wir es jedoch für verantwortungslos, noch Nachwuchs aufzuziehen. Die Minis sollen unsere gesamte Aufmerksamkeit haben.

25. April 2014

Wir verändern uns... und zwar deutlich.

Demnächst werden alle Vierbeiner auf weit über 300qm herumtoben können und zusätzlich einen gesicherten Auslauf bekommen. Sobald das neue Domizil fertig renoviert, saniert und eingerichtet wurde, wird Peanut gedeckt, das dürfte aber nicht vor Juni/Juli geschehen.

01. Januar 2014

Wir wünschen allen Besuchern ein frohes neues Jahr. Pünktlich zum Start des neuen Jahres gibt es neue Fotos vom A-Wurf und von Fynn, dieses Mal mit einem Häschen.

01. Dezember 2013

Es gibt neue Fotos vom A-Wurf. Wir freuen uns sehr, dass die beiden ein so schönes zu Hause gefunden haben.

19. Oktober 2013

Neue Fotos sind online. Bilder des A-Wurfs mit 13 und 14 Wochen und Fotos aus ihrem neuen zu Hause sind hier zu finden.

14. Oktober 2013

Unsere beiden Jungs sind zu ihren neuen Besitzern gezogen und haben sich schon gut eingelebt. Erste Fotos aus dem neuen Domizil und Abschiedsfotos der letzten Woche sind bald online.

Bengalen

Es gibt bereits unzählige Artikel über Bengalen. Sollten Sie bereits mit dem Gedanken spielen, sich ein solches Goldstück in Ihr Heim zu holen, haben Sie sich sicherlich bereits mit dieser Rasse auseinander gesetzt. Aus diesem Grund werden Sie auf dieser Seite kein typisches Rasseprofil finden.

 

 

Wer sich damit auseinandersetzt, eines dieser wundervollen Tiere in die eigene Familie zu holen, stößt mitunter auf Skepsis. Man bekommt die wildesten Vorurteile zu hören: Bengalen sind wild, sie vertragen sich nur mit Ihresgleichen und man benötigt Teppich an den Wänden, sonst wird die Tapete in Fetzen gerissen.

 

Es stimmt, ein Bengalchen benötigt Aufmerksamkeit, doch das benötigt jede Samtpfote. Das tägliche Spielen und Schmusen benötigt eine Bengal ebenso wie eine Britisch Kurzhaar oder eine Main Coon. Ist sie unausgelastet, können schon mal kleinere Schäden entstehen, seien es nun Blumentöpfe, die zu Boden fallen, weil eine Fliege den Jagdinstinkt geweckt hat oder einige Kratzer an den Tapeten. Wir haben trotzem noch reichlich Blumen in den Fensterbänken stehen.

 

Besonders hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass Bengalen nur mit Ihresgleichen zu vergesellschaften sind. Wir haben unser Bengalchen in eine Gruppe von 4 Seniorinnen mit sehr unterschiedlichem Temperament gesetzt. Darunter ist auch eine wirklich sensible und ruhige Britin. Peanut hatte und hat mit keiner dieser Damen ein Problem und umgekehrt! Natürlich sollte ein Spielkamerad für die Katze vorhanden sein, doch es muss keine Bengal sein. Für Peanut ist Fynn, unser Rottweiler, der beste Freund geworden, als noch keine Katze mit ihr spielen wollte.

 

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine Bengal zu holen, sollten Sie sich natürlich darüber im Klaren sein, dass diese Rasse etwas fordernder und temperamentvoller ist, als die ruhigeren Arten. Aber dafür gewinnt man eine sehr anhängliche, intelligente und zu allen Schandtaten bereite Katze.

 

Außerdem sollte eine Bengal niemals alleine gehalten werden. So anhänglich sie auch sind, ein Mensch kann nicht die Gesellschaft von anderen Katzen ersetzen. Da eine Bengal darüber hinaus sehr bewegungsfreudig und extrem neugierig ist, freut sie sich auch immer über handwerklich engagierte Zweibeiner.

Peanut beim Spielen