Bengalen vom Lehrter Wasserturm
Bengalen vom Lehrter Wasserturm

Aktuelles

27. April 2015

Wir haben diese Zucht nicht vergessen, aber ein Katzenparadies braucht manchmal etwas mehr Zeit, als geplant, um wohnlich zu werden. Leider bleiben auch wir nicht von Krankheit, Alter und Tod verschont und mussten zwei unserer geliebten Fellnasen über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Vielen Dank für die lieben Gästebuch Einträge, wir haben uns sehr darüber gefreut!

Und es gibt erfreuliche Neuigkeiten. Im Mai wird eine weitere Zuchtkatze zu uns ziehen. Wir freuen uns schon sehr auf die kleine Kassiopeia und werden natürlich eifrig Fotos einstellen.

01. Januar 2015

Es ist vollbracht! Wir sind umgezogen. Von nun an leben unsere Vierbeiner in einem Haus und bekommen in diesem Jahr gesicherten Freigang in ihrem privaten Innenhof. Statt 200qm darf die Meute nun... irgendetwas um die 400qm unsicher machen.

Unsere Zuchtpläne werden nun, wo sich die Wogen wieder geglättet haben, erneut in Angriff genommen.

03. August 2014

Das Haus ist gekauft, der Umzug wird sich leider noch ein wenig hinziehen. Danach wird Peanut erst gedeckt und wahrscheinlich auch ein Katerchen zu uns kommen. Während der zeitaufwändigen Renovierungs- und Umzugsphase halten wir es jedoch für verantwortungslos, noch Nachwuchs aufzuziehen. Die Minis sollen unsere gesamte Aufmerksamkeit haben.

25. April 2014

Wir verändern uns... und zwar deutlich.

Demnächst werden alle Vierbeiner auf weit über 300qm herumtoben können und zusätzlich einen gesicherten Auslauf bekommen. Sobald das neue Domizil fertig renoviert, saniert und eingerichtet wurde, wird Peanut gedeckt, das dürfte aber nicht vor Juni/Juli geschehen.

01. Januar 2014

Wir wünschen allen Besuchern ein frohes neues Jahr. Pünktlich zum Start des neuen Jahres gibt es neue Fotos vom A-Wurf und von Fynn, dieses Mal mit einem Häschen.

01. Dezember 2013

Es gibt neue Fotos vom A-Wurf. Wir freuen uns sehr, dass die beiden ein so schönes zu Hause gefunden haben.

19. Oktober 2013

Neue Fotos sind online. Bilder des A-Wurfs mit 13 und 14 Wochen und Fotos aus ihrem neuen zu Hause sind hier zu finden.

14. Oktober 2013

Unsere beiden Jungs sind zu ihren neuen Besitzern gezogen und haben sich schon gut eingelebt. Erste Fotos aus dem neuen Domizil und Abschiedsfotos der letzten Woche sind bald online.

Ernährung

Die Basis für ein gesundes und langes Leben bildet eine gesunde Ernährung, so viel ist uns Menschen hinlänglich bekannt. Allerdings sind Menschen auch bequem, was die Vielfalt an Tiefkühl Essen und Fast Food erklärt.

 

Rein theoretisch dürfte die gesündeste Ernährung die mit frischem Fleisch darstellen. Zwangsläufig stolpert man in diesem Zusammenhang auf das Wort Barf (Biologisch artgerechtes rohes Futter) und kurz darauf auch auf kritische Stimmen. Und genau das spiegelt die allgemeine Haltung bei der Ernährung wider. Es gibt für viele Futterarten, Marken und Ernährungsweisen pro und contra Argumente.

 

Doch was nützt das beste Futter, wenn Ihre Katze es nicht frisst? Gar nichts! Allerdings sollte man schon darauf achten, was man seinem Vierbeiner dort gerade anbietet. Bei jedem industriell hergestellten Futter sollte nicht der Preis das oberste Kaufkriterium sein, sondern die Inhaltsstoffe. Machen Sie sich doch einfach mal den Spaß und schauen bei dem Nassfutter Ihrer Wahl auf den Inhalt. Da Ernährung eine Wissenschaft für sich ist machen wir es uns einfach und schauen nur auf die Angabe, wie viel Fleisch von dem Tier enthalten ist, mit dem auf dem Etikett geworben wird. Wird das Futter bei jedem Discounter angeboten, würde ich schon mal kritisch auf diese Liste der Inhaltsstoffe schauen. So kann es gut passieren, dass vorne auf dem Etikett mit „Leckerer Ente“ geworben wird und bei näherer Betrachtung stecken sage und schreibe doch 4% von besagtem Tier in dieser Verpackung. Und der Rest? Besser gar nicht darüber nachdenken! Nur noch einmal zur Erinnerung: Katzen sind aus der Ordnung der Raubtiere und damit Fleischfresser. Natürlich werden Ihre Vierbeiner dieses Zeug lieben, wir essen ja auch gerne Fertigpizza, es leben die Geschmacksverstärker, gesund ist es dennoch nicht. Als ungesunden Snack für Zwischendurch kann es durchaus verwendet werden, aber für eine komplette Ernährung würden wir doch auf einen höheren Fleischanteil verweisen.

 

Der Fleischanteil sollte 50% überschreiten, um eine angemessene Ernährung darstellen zu können. Ob Sie nun eher Trocken- oder Nassfutter geben möchten, ist Ihre Entscheidung, denn auch hierüber werden erbitterte Diskussionen geführt. In jedem Fall können Sie Ihrer Katze etwas Gutes tun und ihr in regelmäßigen Abständen ergänzend zum normalen Futter Fleisch geben. Je nach Geschmack können dies z.B. Thunfisch, Geflügelfleisch, Hähnchenherzen oder Eintagsküken sein, je nachdem was die Katze gerne mag und Ihr Magen mitmacht.

 

Uns wurde bei Peanut diese Entscheidung abgenommen, denn trotz hochwertigen Nassfutters entschied sich dieser kleine Dickkopf mit sechs Monaten dazu, das Futter einfach zu ignorieren. Da man ein heranwachsendes Kätzchen nicht einfach so mehrere Tage fasten lässt, haben wir irgendwann nachgegeben und Peanut Trockenfutter serviert, was natürlich genau das war, was sie erreichen wollte. Als Kompromiss erhält sie wöchentlich noch ein bis zwei Eintagsküken.